R.S. 01 bereit für die 24-Stunden-Nürburgring

Zugegeben, es ist ein sehr ambitioniertes Projekt, das sich Danny Kubasik zur Aufgabe gemacht hat: Er bringt den spektakulären Renault R.S. 01 auf die legendäre Nordschleife des Nürburgrings. Zuvor war der von Renault Designchef Laurens van den Acker persönlich gestaltete GT-Rennwagen vor allem in einem eigenen Markenpokal der Renault Sport Series an den Start gegangen – also bei typischen Sprintläufen. Auf dem Eifelkurs wird die auf rund 550 PS gedrosselte Flunder deutlich länger gefordert. Kubasik und seine Mitarbeiter von mcchip-dkr haben sich den 24-Stunden-Klassiker zum Ziel gesetzt.

Der Startschuss für das Projekt fiel im Oktober 2016 und damit kurz nachdem Renault Sport angekündigt hatte, eine sogenannte GT3-Version der faszinierenden Flunder anzubieten und ihr damit den Weg in den internationalen Rennsport zu ebnen. Das Potenzial, weltweit für Aufsehen zu sorgen, besitzt der R.S. 01 auf jeden Fall – dies beweist schon ein flüchtiger Blick auf die technischen Rahmendaten. Denn unter der entzückend geformten und an das Concept Car Renault DeZir angelehnten Karosserie, die aus Verbundwerkstoffen gefertigt wurde, verbirgt sich Motorsport-Technologie vom Allerfeinsten: Das Chassis basiert auf einem Kohlefaser-Monocoque des italienischen Formel-Spezialisten Dallara, auch der Heckmittelmotor und das dahinter angeflanschte, sequenziell schaltende Siebenganggetriebe sowie das Fahrwerkskonzept erinnern stark an einen Formel-Rennwagen. Als Markenpokal-Bolide brachte der R.S. 01 denn auch nur 1.145 Kilogramm auf die Waage – nicht schlecht für einen GT-Sportler, dessen 3,8 Liter großer Nismo-Sechszylinder dank Biturbo-Aufladung in diesem Umfeld gut 550 PS entwickelt. Für die Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird er auf rund 500 PS gedrosselt – noch immer genug, um das Ende der „Döttinger Höhe“ mit 270 km/h zu erreichen…

Kubasik und seine Kollegen nahmen das neue Projekt voller Ehrgeiz in Angriff, denn die nunmehr 90 Jahre alte Nordschleife – mit mehr als 20 Kilometern und 73 Kurven furchterregend lang – stellt an einen Rennwagen ganz andere Herausforderungen als zum Beispiel ein topfebener Grand Prix-Kurs. Die Berg-und-Tal-Bahn ist zum Teil recht wellig und besitzt Kuppen, auf denen die Boliden mit allen vier Rädern abheben. Entsprechend hoch sind auch die Belastungen für Fahrwerk, Reifen und Bremsen. Die Crew von mcchip-dkr nahm es sportlich: Da sie von der CAD-Konstruktion über Schweißarbeiten bis zur Fertigung von Spezialteilen vieles selbst anfertigen kann, war der Lerneffekt für alle Abteilungen des Tuningspezialisten enorm groß.

Die Nürburgring-Nordschleife

macht keine Gefangenen

Und nein: Es lief natürlich zu Beginn nicht reibungslos – wer dies ernsthaft erwartet hätte, kennt sich weder mit Motorsport noch mit der Nordschleife aus. Bei den ersten beiden Vierstundenrennen der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring kam der Renault R.S. 01 GT3 des Teams GTronix360° nicht weit. Jedes Mal hatte ein Problem im Antriebsstrang die zügige Fahrt verhindert. Den Durchbruch brachte dafür das Qualifikationsrennen für den 24-Stunden-Klassiker: Der Mittelmotor-Renner funktionierte über die volle Sechsstundendistanz wie ein Uhrwerk. Was mit dem 29. Startplatz begann, endete für die Stammfahrer Heiko Hammel und Dieter Schmidtmann sowie den als Profi hinzugezogenen Dominik Schwager auf dem 16. Gesamtrang – ein hervorragendes Ergebnis angesichts der enormen Konkurrenzdichte des Teilnehmerfeldes.

Klar, dass die Equipe aus Mechernich bei Köln nun dem Saisonhöhepunkt entgegen fiebert: dem 24-Stunden-Rennen (25./28. Mai) auf der wohl schönsten, aber auch schwierigsten Rennstrecke der Welt. Wie groß die Herausforderung ist, wissen sie. Es ist eben ein sehr ambitioniertes Projekt, das sich Danny Kubasik da zur Aufgabe gemacht hat…

Auf welchen Rennstrecken würden Sie den Renault R.S. 01 auch gerne fahren sehen?

Bildquelle: Copyright mcchip-dkr.com.

(Stand 05/2017, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Bei bestem Wetter und ebensolcher Stimmung auf den Tribünen lieferten die Formel 1-Stars auf dem Hungaroring bei Budapest ein bis zum Schluss spannendes Rennen. Für Renault F1 erfüllten sich die Hoffnungen jedoch nicht.

Renault Twingo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-4,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 114-100.* Energieeffizienzklasse: C-B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Clio: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 113-104.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Clio Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-3,9; CO2-Emissionen kombiniert(g/km): 113-104.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Captur: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 128-111.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Kangoo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 120.* Energieeffizienzklasse: B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127-102.* Energieeffizienzklasse: E-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Megane R.S. und R.S. Trophy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 8,0-7,4; CO2-Emssionen kombiniert (g/km): 183-169.* Energieeffizienzklasse: E-E. (Werte nach Messverfahren VO (EG) 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane R.S. Trophy-R, Benzin, 221 kW: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 10,4; außerorts: 6,6; kombiniert: 8,0; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 183.* Effizienzklasse: E. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-3,9, CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127-102.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Kadjar: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,9-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-113.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur graphischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-126.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Grand Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-126.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Talisman: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 164-122.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Talisman Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 164-122.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Koleos: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,7-5,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 150-143.* Energieeffizienzklasse: B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,4-5,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168-135.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert: 17,9-15,9 kWh, CO2-Emissionen 0 g/km, Energieeffizienzklasse A+.** Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

* Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu