Berlin: Renault e.dams gewinnt bisher bestes Formel E-Rennen

Von so viel Action können sich viele Rennserien eine Scheibe abschneiden: Der ePrix von Berlin war vom ersten bis zum letzten Meter vollgepackt mit packenden Szenen und begeisternden Zweikämpfen. Und obwohl keine Steigerung mehr nötig gewesen wäre, führte eine Safety Car-Phase kurz vor Schluss auch noch zu einem furiosen Finale.

Sie heizten durch die Hauptstadt, als gäbe es kein morgen: Die Formel E-Meute inszenierte rund um den Strausberger Platz ein wahres Rennsportfest. Schon in den morgendlichen Trainingssessions und dem Zeitfahren im Qualifying riss die rasante Streckenführung in Berlin-Mitte und -Friedrichshain die Fans von den Sitzen. Und als um Punkt 16 Uhr die Startampel das Rennen freigab, ging es gleich auf den ersten Metern noch mal so hoch her: Beim Sprint runter zur ersten Spitzkehre ging der von Platz zwei gestartete Sébastien Buemi im Renault Z.E.15 entschlossen längsseits zum Pole-Sitter Jean-Eric Vergne. Auf der letzten Rille bremste sich der Schweizer auf der Innenlinie in die 180-Grad-Kehre hinein, beschleunigte mit tänzelndem Heck und eroberte letztlich die Führung.

Doch der hochmotivierte Vergne ließ sich nicht lumpen: Nur wenige Runden später kopierte er – wenn auch an anderer Stelle der Strecke – in einem Überraschungscoup Buemis Manöver. Nur um Zentimeter getrennt wuchteten die beiden ihre Elektroboliden durch die Kurve, „JEV“ setzte sich durch und lag wieder auf Position eins.

Duell um die Spitze, Dreikampf um die Podestplätze

Und wieder dauerte es nur kurz, bis sich das Blatt erneut wendete. Mit vollem Vertrauen in die Bremsen seines Renault Z.E.15 und den Grip seiner Michelin-Reifen zog Buemi in der Bremszone neben Vergne, behielt die brachiale Verzögerung kontrolliert im Griff – schon lag der Formel E-Vizeweltmeister in Front. Von nun an behielt Buemi das Heft fest in der Hand. Nur eines wurmte den siegreichen Schweizer nach der Zieldurchfahrt: „Nachdem ich die Führung ausgebaut hatte, sparte ich wieder Energie, um mir eine kleine Reserve für den Angriff auf die schnellste Rennrunde anzulegen. Die habe ich leider knapp verpasst. Im zweiten Auto habe ich nochmals versucht, die schnellste Runde zu fahren. Dass auch das nicht klappte, bleibt heute das einzige enttäuschende Detail.“

Sei’s drum: Durch den Sieg im ePrix von Berlin hat Buemi bis auf einen Punkt auf den Tabellenführer Lucas di Grassi aufgeschlossen und besitzt nun wieder exzellente Titelchancen. Nicolas Prost war sogar drauf und dran, seinem Renault e.dams Teamkollegen die WM-Führung zu bescheren, denn er hielt di Grassi lange hinter sich. „Ein sehr gutes Rennen, in dem ich in viele Zweikämpfe verwickelt war – genau genommen das gesamte Rennen lang“, schmunzelte der Franzose. Der Fight um die Podestplätze unterhielt die Zuschauer in Berlin fast die gesamte Renndistanz allerbestens.

Team Formel e Sieg Berlin

Beide deutschen Formel E-Stars in Berlin sehr stark

Mit Daniel Abt hatten sie sogar einen Deutschen auf dem Podest zu bejubeln. Der Allgäuer wurde Zweiter vor seinem Teamkollegen di Grassi und Prost. Eine weitere große Geschichte dieses Berlin ePrix schrieb der zweite Lokalmatador: Nick Heidfeld aus Mönchengladbach. Im Qualifying hatte der Deutsche mit Platz fünf aufhorchen lassen, war dann jedoch wegen zu geringen Luftdrucks in den Reifen ans Ende der Startaufstellung verbannt worden. Von dort kämpfte er sich unwiderstehlich bis auf Rang sieben vor – auf einem engen Stadtkurs eine sensationelle Leistung.

Das Schlusswort aber gehört Sébastien Buemi: „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie glücklich ich über diesen Sieg bin. Das sind richtig viele Punkte für die WM-Wertung. Jetzt muss ich mich auf die beiden letzten Rennen konzentrieren. Es wurde noch mal ziemlich eng, als das Safety Car raus kam – glücklicherweise konnte ich den Sieg ins Ziel bringen. Das Team hat sehr hart gearbeitet und einen fantastischen Job gemacht. Jetzt denke ich schon an London und wie wir dort agieren müssen.“

Nur ein Punkt trennt die beiden WM-Spitzenreiter. Erobert Renault e.dams-Pilot Buemi in London die WM-Krone?

Letzte Beiträge

Der Renault ZOE macht den Titel-Hattrick perfekt: Für die beste Wertstabilität unter allen Elektroautos erhält der 100% elektrische Kompakte von Renault zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung „Restwertriese 2023“.

Renault Twingo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-4,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 114-100.* Energieeffizienzklasse: C-B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Clio: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 113-104.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Clio Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-3,9; CO2-Emissionen kombiniert(g/km): 113-104.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Captur: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 128-111.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Kangoo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 120.* Energieeffizienzklasse: B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127-102.* Energieeffizienzklasse: E-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Megane R.S. und R.S. Trophy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 8,0-7,4; CO2-Emssionen kombiniert (g/km): 183-169.* Energieeffizienzklasse: E-E. (Werte nach Messverfahren VO (EG) 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane R.S. Trophy-R, Benzin, 221 kW: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 10,4; außerorts: 6,6; kombiniert: 8,0; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 183.* Effizienzklasse: E. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-3,9, CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127-102.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Kadjar: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,9-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-113.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur graphischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-126.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Grand Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-126.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Talisman: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 164-122.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Talisman Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 164-122.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Koleos: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,7-5,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 150-143.* Energieeffizienzklasse: B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,4-5,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168-135.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert: 17,9-15,9 kWh, CO2-Emissionen 0 g/km, Energieeffizienzklasse A+.** Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

* Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu