Renault in der Formel E: Alles Wissenswerte zur neuen Saison

Motorsport-Fans rund um den Globus sind bereits elektrisiert und fiebern dem 2. Dezember entgegen. Dann startet die FIA Formel E-Weltmeisterschaft mit den beiden Auftakt-ePrix von Hong Kong in ihre neue Saison. Das Renault e.dams-Werksteam zählt zu den klaren Favoriten, denn die Mannschaft sicherte sich in den vergangenen drei Jahren drei Mal in Folge den WM-Titel in der Herstellerwertung. Zudem krönte sich Renault Werksfahrer Sébastien Buemi in der Saison 2015/2016 mit seinem 100% elektrischen Monoposto-Rennwagen zum Champion in der Fahrerwertung. Im kommenden Jahr peilt Renault e.dams mit dem neuen Renault Z.E.117 sowohl den Hersteller- als auch den Fahrertitel an.

Wenn hierzulande in den Wohnstuben Kamine und Kachelöfen gemütlich vor sich hinknistern und bei eisigen Minustemperaturen für wohlige Wärme sorgen, tritt am anderen Ende der Erde der „blaue Blitz“ an, um die Herzen von Motorsportfans zu erwärmen. Die Rede ist vom Renault Z.E.17 – dem neuen, rein elektrischen Formel E-Boliden des amtierenden Weltmeister-Teams Renault e.dams, mit dem Sébastien Buemi und Nicolas Prost ab Anfang Dezember 2017 in der neuen Formel E-Saison auf Titeljagd gehen. Denn während andere Rennkategorien Winterpause machen, begeistert die Formel E auch in der dunklen Jahreszeit mit atemberaubenden Rad-an-Rad-Duellen. Die innovative Serie bringt die Rennaction in die Innenstädte – gefahren wird auf Stadtkursen mitten in Megacities wie New York, Paris, Marrakesch und natürlich Berlin. Ab dieser Saison verfügen die Piloten über noch mehr Power: Gemäß Reglement stehen im Rennbetrieb nun 180 kW (241 PS) an den Hinterrädern an – 10 kW/ 13 PS mehr als bislang.2 Dank FanBoost können die Zuschauer das Renngeschehen direkt beeinflussen. Die drei Fahrer, die im Rahmen der Online-Abstimmung vor jedem ePrix die meisten Fan-Stimmen auf sich vereinen, dürfen während der zweiten Rennhälfte für insgesamt fünf Sekunden die Leistung auf bis zu 200 kW (rund 272 PS) steigern.

Der fortschrittliche Renault Z.E.17, mit dem das Renault e.dams-Team angreifen wird, präsentiert sich erneut in leuchtend-blauer Lackierung. Damit schlägt der Rennwagen gekonnt die Brücke zu den 100% elektrischen Z.E.-Modellen von Renault, bei denen dieser Farbton ebenfalls zu den markanten Merkmalen zählt

Formel E-Saison 2017/2018: Renault greift mit dem Z.E.17 an

„Renault ist aktuell der einzige Hersteller, der sich in der Formel 1 und der Formel E engagiert“, betont Cyril Abiteboul, Managing Director von Renault Sport Racing. „Unsere starke Position in der Formel E ist zu großen Teilen den Erfahrungen zu verdanken, die wir in der Formel 1 seit der Einführung der ersten Hybridsysteme 2009 gemacht haben“, so Abiteboul weiter.

Die Formel E zu Gast in Berlin:

Weltpremiere in Zürich

Der Blick in den aktuellen Rennkalender der Formel E-Weltmeisterschaft 2017/2018 dürfte die Vorfreude auf die neue Saison nochmals steigern. Auf dem Programm stehen 14 ePrix in elf Ländern. Deutsche Motorsportfans sollten sich bereits jetzt den 19. Mai 2018 im Kalender blocken. Denn dann gastiert die Formel E erneut in Berlin. Zu den weiteren Highlights zählen unter anderem die Läufe in Mexiko City, Paris und Montreal. Neu im Kalender sind Santiago de Chile, São Paulo und Rom. Eine absolute Weltpremiere ist der ePrix in Zürich: Erstmals seit 1954 findet wieder ein Autorennen in der Schweiz statt. Eigentlich sind Rundstreckenrennen in unserem Nachbarland seit mehr als 60 Jahren verboten – für die Formel E machen die Eidgenossen jedoch eine Ausnahme.

Für alle, die sich auf die neue Saison voller Hochspannung vorbereiten wollen: Hier lesen Sie zehn elektrisierende Fakten zur Formel E.

Wie gefällt Ihnen die Rennaction in der Formel E?

1 Zero Emission – keine Emissionen im Fahrbetrieb.
2 Quelle: FIA Formula E Championship, www.fiaformulae.com.

(Stand 11/2017, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Nico Hülkenberg und Carlos Sainz lieferten beim Großen Preis von Kanada einen fehlerfreien Job ab und schenkten Renault Sport F1 ein weiteres Zehnpunkteergebnis.

Auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof im Herzen der Bundeshauptstadt sorgte die Formel E für Motorsport mit Hochspannung. Mitten drin: die Fahrer mit Z.E.17-Antriebsstrang von Renault.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle genannten Renault PKW Modelle: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,5 – 3,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 190 – 86. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen