Red Bull Racing siegt in Malaysia mit Renault Power

Es ist immer schön, einen starken Partner an seiner Seite zu haben, der einem in entscheidenden Situationen zur Seite steht. In der Formel 1 ist die Zusammenarbeit zwischen Renault Sport F1 und Red Bull Racing so ein Beispiel. Red Bull Racing freut sich, mit dem Renault Hybrid-Triebwerk ein siegfähiges Aggregat zu haben. Und Renault Sport F1 freut sich, dass das Kundenteam gewinnt – gerade, wenn es beim eigenen Rennstall nicht besonders läuft.

Mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo von Red Bull Racing sowie Renault Sport F1 Werkspilot Nico Hülkenberg starteten gleich drei Piloten mit dem Renault R.E.17 Hybrid-Triebwerk aus den Top Ten in den Großen Preis von Malaysia – auch wenn der V6-Turbo im Heck der RBR-Boliden als TAG-Heuer benannt ist.

Das RBR-Duo setzte die gute Ausgangsposition fast perfekt um: Der junge Niederländer Verstappen schnappte sich bereits nach einigen Runden mit einem besonders cleveren Manöver in der Schneckenkurve am Ende der Zielgeraden die Führung und fuhr danach souverän zum zweiten Grand Prix-Sieg seiner noch jungen Karriere. Ricciardo, der australische Sunnyboy, komplettierte als Dritter das Doppelpodium für den österreichischen Rennstall mit französischem Antrieb.

Hülkenberg muss Strategie

ändern und stoppt zweimal

Renault Sport F1 hingegen erlebte ein schwieriges Rennen. Für Nico Hülkenberg ging es mit einem nicht perfekten Start schon schlecht los. „Ich habe in der ersten Kurve in paar Positionen verloren. Von da an ging es eigentlich nur noch rückwärts“, berichtet der Emmericher. „Es gab schwierige Rennsituationen, wir blieben im Verkehr stecken und ich musste – anders als geplant – zweimal die Reifen wechseln lassen. Ich habe einige Male viel riskiert, um an Gegnern vorbeizukommen. Schade, dass wir das wahre Tempo und das Potenzial des Renault R.S.17 nicht zeigen konnten. Hoffentlich erleben wir nächsten Sonntag ein besseres Rennen.“ Am Ende stand ein enttäuschender Platz 16.

Renault Sport F1 gratuliert Red Bull Racing zum GP-Sieg

Teamkollege Jolyon Palmer im Renault R.S.17 mit der Startnummer 30 ging als Zwölfter ins Rennen – und auch berichtete von einem nicht sonderlich gelungenen Start. „Nach der Startphase konnte ich Nico eine ganze Zeitlang folgen und uns gelangen einige gute Überholmanöver. Doch dann unterliefen mir zwei Dreher. Keine Ahnung, wie es dazu kam, ich verlor das Auto völlig überraschend aus der Kontrolle. Damit war das Rennen praktisch gelaufen.“ Als 15 sammelte der Brite ebenso keine Punkte wie Hülkenberg.

Die gute Nachricht: Schon in einer Woche in Suzuka kann es besser laufen für das Renault Sport F1 Team. Und nicht zu vergessen: der Grand Prix-Sieg fürs Triebwerk aus dem Hause Renault Sport. Deshalb gratulierte Cyril Abiteboul, Geschäftsführer der Rennabteilung, dem Partnerteam und dankte seinen Technikern für den tollen Job.

Der Große Preis von Malaysia war der vorerst letzte – an welche Rennen und Renault Siege erinnern Sie sich besonders gut?

(Stand 10/2017, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Nico Hülkenberg und Carlos Sainz lieferten beim Großen Preis von Kanada einen fehlerfreien Job ab und schenkten Renault Sport F1 ein weiteres Zehnpunkteergebnis.

Auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof im Herzen der Bundeshauptstadt sorgte die Formel E für Motorsport mit Hochspannung. Mitten drin: die Fahrer mit Z.E.17-Antriebsstrang von Renault.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle genannten Renault PKW Modelle: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,5 – 3,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 190 – 86. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.